02688/561

Unser Schwerpunkt: Unterricht und Erziehung

Unsere Schule versteht sich als ein Haus des Lernens, als eine menschliche Lern-, Lebens- und Arbeitsstätte. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht der Unterricht und die Erziehung der Kinder im Sinne des §1 des Schulgesetzes in verantwortungsvoller, dialogischer Zusammenarbeit mit den Eltern.

Wir bemühen uns um eine ganzheitliche Sichtweise der Schüler/-innen, achten sorgsam auf ein Lernen in einer sozialen Gemeinschaft, in einem wert-orientierten und leistungsfördernden Klima mit gemeinsam erarbeiteten Regeln für das Zusammenleben. In dieser Lernatmosphäre sollen die Schüler/-innen Fähigkeiten, Fertigkeiten, intelligentes und anwendbares Wissen zur Bewältigung des zukünftigen Lebens erwerben.

 

Zentraler Baustein: „Schulregeln“

1. Schulleben

  • Wir gehen höflich, rücksichtsvoll und hilfsbereit miteinander um.
  • Können wir einen Streit nicht selbstständig regeln, bitten wir eine Lehrkraft um Hilfe.
  • Wir grüßen Kinder, Eltern, Lehrer und andere Personen auf dem Schulgelände.
  • Wenn wir jemanden sehen, den wir nicht kennen, fragen wir, ob wir helfen können.
  • Im Flur achten wir auf Ordnung.

2. Unterricht

  • Wenn jemand spricht, hören wir aufmerksam zu.
  • Wir melden uns, wenn wir etwas sagen möchten.
  • Während wir arbeiten, sind wir konzentriert und achten auf Flüsterlautstärke, um unsere Mitschüler nicht zu stören.
  • Wir achten unsere Klassenregeln.

3. Frühstücks – und Hofpause

  • Wir frühstücken an unserem Platz.
  • Bevor wir in die Pause gehen, räumen wir unseren Platz auf.
  • Spielgeräte werden am Spielhäuschen abgeholt und dort wieder abgegeben.
  • Nach der Pause gehen wir zügig in die Klasse und verhalten uns leise.
  • Wir holen vergessene Hausaufgaben in der Frühstückspause nach und zeigen sie dem Lehrer anschließend.

4. Bücherei

  • Wir gehen in die Bücherei, um zu lesen.
  • Wenn wir uns ein Buch ausgesucht haben, leihen wir es zügig aus und gehen zurück in die Klasse bzw. in die Pause.
  • Wir verhalten uns ruhig und leise, um niemanden zu stören.

 

Weitere Bausteine unseres „Schulgebäudes“

Fester Bestandteil unseres Schullebens sind – neben den gemeinsamen Regeln für das Zusammenleben – folgende „Bausteine“, die zu den oben genannten pädagogischen Zielsetzungen beitragen:

  • Arbeitsgemeinschaften
    (z.B. Computer/Internet, Musik, Theater, Tischtennis, Ton/Werken, Fußball, Hauswirtschaft)
  • Feste und Feiern
    jährlich: Weihnachtsfeier, Karnevalsfeier, Einschulungs- und Jahresabschlussfeier, Klassenfeiern , Seniorenfeier.
    jährlich im Wechsel: z. B. Schulfest, Schulwandertag, Projektwoche, Musical
  • Beteiligung am dörflichen Leben: Seniorenfeier, Auftritte im Seniorenheim
  • Beteiligung an Aktionen für soziale Zwecke: z. B. SOS-Kinderdörfer, Tulpen für Brot, Weihnachten im Schuhkarton
  • Präventionsgedanke als Prinzip (z. B. Theaterbesuche, Elternfortbildungen, Aktionen mit dem Jugendamt)
  • Einschulungsgottesdienst – ökumenisch
  • Elterninformation (außerhalb von Versammlungen): Homepage, Elternmappe zur Einschulung, Schulzeitung „Schulblättchen“ (2-3 Mal im Jahr)
  • Elternmitarbeit: Abschlussfeiern, Schulfeste, Schulhofgestaltung, Sportveranstaltungen, Organisation von Elternversammlungen
  • gemeinsame Übergangsgestaltung mit den Kindertagesstätten: Theaterbesuch der Schulneulinge, Patensystem, Schnuppertag